Private Krankenversicherung wegen Falschangaben gekündigt. Und nun?

Kategorie: Krankenversicherung

Eine junge Frau kam zu uns ins Büro, um eine Private Krankenversicherung abzuschließen. Ihre bisherige Versicherung hatte den Vertrag beendet und sie mit ihrem Kind vor die Tür gesetzt.

Die eingereichten Rechnungen über eine Psychotherapie muss sie nun selbst zahlen. Warum? Sie hatte bei Vertragsabschluss ihre Vorerkrankungen verschwiegen. Die Versicherung konnte deshalb den Vertrag sofort beenden und alle Zahlungen verweigern.

Verstoß gegen § 16 Abs. 2 VVG

"Der Versicherungsnehmer hat bis zur Abgabe seiner Vertragserklärung die ihm bekannten Gefahrumstände, die für den Entschluss des Versicherers, den Vertrag mit dem vereinbarten Inhalt zu schließen, erheblich sind und nach denen der Versicherer in Textform gefragt hat, dem Versicherer anzuzeigen."

 

Was sagt uns das? Besser alle Antragsfragen wahrheitsgemäß beantworten und sich solchen Ärger ersparen.

Du hast Fragen? Ich helfe!

 



03381/ 212487